EE - Nr. I - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de


Mine
Archive
Sub / RSS-Feed
Search
Yours
Contact
Recommend
Add to Favourites



John Hiatt und ein kleines bißchen von allem

-Klingt das emo?


When the road gets dark
And you can no longer see
Just let my love throw a spark
And have a little faith in me

And when the tears you cry
Are all you can believe
Just give these loving arms a try
And have a little faith in me
And

Have a little faith in me
Have a little faith in me
Have a little faith in me
Have a little faith in me

When your secret heart
Cannot speak so easily
Come here darlin
From a whisper start
To have a little faith in me

And when your backs against the wall
Just turn around and you will see
I will catch, I will catch your fall baby
Just have a little faith in me

Have a little faith in me
Have a little faith in me
Have a little faith in me
Have a little faith in me

Well, Ive been loving you for such a long time girl
Expecting nothing in return
Just for you to have a little faith in me
You see time, time is our friend
cause for us there is no end
And all you gotta do is have a little faith in me
I said I will hold you up, I will hold you up
Your love gives me strength enough
So have a little faith in me




EDIT: Das Video dazu
Ja, es ist wohl etwas kitschig, Kris, aber soo schön! (; ...außerdem ist gerade eine Biene in meinem Zimmer. Mist.
1.5.08 20:03


Warum klappt es nicht?

- Warum lässt mir noch nicht einmal ICQ2GO eine Chance? Ich will doch nur mit Daniel reden! Ich tu doch nichts Böses! (Lüge!) Menno!


Tag.

Heute haben sich erstaunliche Dinge rund um das Thema Bus abgespielt.

Nachmittags stand ich an der Haltestelle in der Innenstadt (die praktischerweise nur so 400 m von unserer Wohnung entfernt ist) und wartete auf den Bus (denn ich schaffe es trotz dieser Entfernung immer wieder, einen zu verpassen). Ganze 15 Minuten lang. Währenddessen durfte ich die Menschen um mich herum begutachten und habe mal wieder gemerkt, dass wir Menschen doch bald untergehen werden... wir sind einfach nicht dazu geschaffen, in einer besseren Welt zu leben. Um den Untergang (wann er auch kommen mag) zu verhindern, das heißt all diese Millionen von schwerwiegenden Problemen aus der Welt zu schaffen, müsste die gesamte Menschheit sich von Grund auf, von ihrem Aufbau her verändern, und da wir dann keine Menschen mehr wären, das also unmöglich ist... nun ja, was einem halt an der Bushaltestelle so einfällt.
Aber diese nicht gerade ermutigende Aussicht heißt noch lange nicht, das wir deswegen die Versuche, die Welt zu verbessern, aufgeben sollten. Eher das Gegenteil. Denn es ist doch wohl besser, in einer Welt zu leben, die so schön ist wie nur möglich. Auch wenn sie dann mal irgendwann untergeht.

Im Bus habe ich dann ein ganzes Rudel von Skatern angetroffen und habe sie einmal wieder gehörig beneidet, weil ich auch gerne Skateboard fahren könnte. Aber ich werde es nicht lernen, weil man dazu genug davon begeistert sein und es nicht nur können wollen muss. Außerdem brächte es mir ja auch nichts, außer vielleicht der Bekanntschaft weiterer Jugendlicher mit Emofrisuren und engen (schwarzen) Jeans, worauf ich nicht besonders scharf bin.

Als ich aussteigen wollte, habe ich außerdem bemerkt, dass Esther auch im Bus gesessen hatte und jetzt aussteigen wollte. Sie hat höflich gefragt, ob ich zu Ana gehe. Ich habe höflich gefragt, woher sie denn kommt. Sie war shoppen. Sie meinte, sie müsse das ausnutzen, zu denken, es sei Sonntag, aber trotzdem shoppen gehen zu können. Dann war ich leicht neidisch auf sie, dass sie so häufig shoppen gehen kann. Nicht, dass ich das wollte, aber es zeugt schon von einem gewissen Luxus, wie sie aus dem letzten Urlaub 12 Paar Schuhe mitzubringen. Aber ich habe eins und das reicht mir. Siehe dazu auch den übernächsten Absatz.

Dann war ich bei Ana. Es war nett und eigentlich haben wir fast nur vor dem PC gesessen. Zwischendurch noch erheiternde Gespräche mit ihrer Mutter auf der Terasse geführt. Hmm. So gut war das Wetter ja auch nicht... :P

Dann bin ich überstürzt aufgebrochen um den Bus noch zu bekommen und prompt wieder Esther -diesmal mit Freund, mit dem sie an der Haltestelle gewartet hat- in die Arme gelaufen. Sie hat höflich gefragt, wie es war. Ich habe höflich und etwas dümmlich gefragt, wie es denn zuhause war. Sie hat mir (s. vorletzter Absatz) gesagt, sie fände meine Schuhe toll und das hätte sie mir schon eine Weile sagen wollen. Vor allem die Farbe. Helau!

Im Bus habe ich dann weitere nette Bekannte gesehen... nur gesehen, zum Glück. Zwischendurch haben sich zwei "junge Erwachsene" hinter mich gesetzt. Der eine hat nicht nur laut über sein Handy eine Techno-Version (!!!) von Nothing else matters (!!!) gehört, sondern auch mit seinem ehemaligen Fahrlehrer telefoniert. Warum auch immer. Dem hat er erzählt, er wäre schon leicht angetrunken (ANgetrunken? ...er roch schooon ein klein wenig nach Bier). Der hat sich immerhin erkundigt, ob er denn so noch Auto fährt und sein ehemaliger Schüler hat ihn beruhigt. Zum Glück ziemlich am Ende der Fahrt kam er dann auf die Idee, mir in den Nacken zu pusten. Mhm. Und er hatte erstaunlich viel Luft. Aber ich habe das und sein Kichern natürlich tapfer ignoriert.

So habe ich gelernt, dass es sogar von Nothing else matters (!!!) eine Techno-Version (!!!) geben kann...

Und ICQ lässt mich immer noch nicht.

Ich habe gerade kurz mit Felix telefoniert. Seit langem mal wieder. Er ist unmöglich, aber jetzt bin ich wieder absolute Optimistin. Optimisten sind klasse. Und ich als Optimistin (das musste ich ihm innerhalb von zwei Minuten erklären) sehe das Leben nicht durch eine rosarote Brille und bemerke schlimme Sachverhalte nicht, ich bemerke sie sehr wohl und ich versuche, mich davon beeinflussen zu lassen, aber das heißt doch noch lange nicht, dass ich nicht gute Laune haben, das Leben genießen und Vertrauen in die Zukunft haben kann.

Da habt ihr's!

Außerdem kommt Jana erst Sonntag wieder. ICH finde das ja ärgerlich!

eure muffin




EDIT: ...und, weil Ana mich auf die Idee gebracht hat, etwas zugegebenermaßen Uraltes aber immer noch unglaublich Geniales und Aufmunterndes: klick
...Hach! (:
2.5.08 22:12


Registered Trademark

EDIT: Dieser Eintrag wurde ein paar Minuten nach dem Absenden gelöscht. Es stand nichts drin. Also, nicht wörtlich nichts.

Ich denke mir gleich noch etwas aus (;


EDIT NO2:

Hej.

Kennt ihr dieses Gefühl, irgendwie ziellos zu leben? Das Leben und vor allem die Tage an euch vorbeirauschen zu sehen, ohne dass irgendetwas passiert oder dass ihr überhaupt eine nennenswerte Aufgabe habt bzw. erkennt? Euch im Strudel des immer wiederkehrenden Rhythmuses (ob zwei oder ein s, egal) zu verlieren und alles von einer seltsamen Distanz zu betrachten?
Dieses Gefühl habe ich gerade nicht.

Okay, ich gebe es zu, ich habe es. Aber diesen einen "Reißer" musste ich bringen. Was heißt, müssen, ich wollte und war zu faul, dem Drang zu widerstehen. Das ist -laut unserem höchstwahrscheinlich baldigen Philosophielehrer-, was unsere Freiheit ausmacht. Natürlich sind unsere Handlungen und Gedanken von unserem Wesen, von unserem körperlichen und gedanklichen Aufbau und unserer Umwelt bestimmt, sodass so eine umfassende Freiheit, wie sie eigentlich definiert ist, nicht existieren kann, aber unsere Freiheit ist, uns im Notfall oder in irgendeinem anderen Fall auch gegen diese einigermaßen "vorbestimmten" Handlungen zu entscheiden.

Aber zurück zu diesem Gefühl.

Ich mache alles Mögliche dagegen. Denke ich zumindest. Ich mache einigermaßen fleißig und früh am Tag meine Hausaufgaben, nehme mir für den Tag ein paar Aufgaben (meistens allerdings nicht sehr strebsamer Natur) vor und versuche zwischendurch immer wieder, irgendetwas Bleibendes zu "erschaffen". Soll heißen, ich starre minutenlang Block, beliebiges Papier oder Computer an und denke darüber nach, wie ich am besten dieses und jenes durch Zeichnungen oder Worte ausdrücke. Natürlich kommt nichts dabei heraus. Natürlich.
Oh, letztens habe ich es geschafft, mein Gefühl aufs Papier zu bringen:
"Hunger.
Kuschelt sich friedlich grollend
an meine Magenwände."

Whoohoo!

Wie man vielleicht merkt, hält das Ganze dieses Gefühl nicht auf. Ich weiß, dass ich es bald wieder los werde (bisher ist immer nach einiger Zeit wieder verschwunden) und das es wahrscheinlich der nahenden Sommerferien wegen ist. Ja, wirklich. Wenn so etwas vermeintlich Großes (denn das ist es, und auch wieder nicht...) auf mich zukommt und mir vorgaukelt, dieser Alltag wäre unwichtig... ihr wisst es ja vielleicht.

Kennt ihr eine gute Möglichkeit, in einem Gedicht Freude auszudrücken? In diesem Fall kindliche Freude, aber das ist eh Klischee und Freude kümmert sich nicht um das Alter.
Ja, kindliche Freude ist Klischee, aber es gibt trotzdem nur sehr wenige, denen es gelungen ist, sie auch wirklich greifbar, erlebbar zu machen... Das ist das, was ich dauernd unseren wenigen Lyrik-AG-Besuchern beizubringen versuche. Ein Gedicht und generell Kunst ist nur dann gut, wenn es etwas im Erleber auslöst, und nicht nur irgendetwas, sondern genau das, was dessen Ersteller ausdrücken möchte, und nicht durch Beschreibung, nicht durch Vorschrift...

Mhm. Welches Thema hat dieser Eintrag? Tja.

eure muffin
5.5.08 20:06


Slow - She's burnin' in your soul

Hej.

Mist.

Dieses Wort benutze ich gerne.

Anas Kuchen [ihr 7000-Blog-Besucher-Kuchen] wird nicht fertig.

Morgen schreiben wir die ZAP in Deutsch.

Ich bin in jeder Hinsicht unvorbereitet, nur Deutsch kann ich einigermaßen.

Ich habe noch kein Geburtstagsgeschenk für meine Mutter.

Ich habe auch kein Geld dafür.

Sie hat am Sonntag Geburtstag. [und JA! Ich weiß, dass Sonntag auch gleichzeitig Muttertag ist! - falls irgendwer Überschlaues das noch einmal betonen muss]

Anas Kuchen wird nicht fertig.

Ich muss in 9 Minuten den PC ausschalten. Theoretisch.

Ich habe bisher noch nichts an dem Vika-Wallpaper verändert. [Falls ihr im SVZ seid, schaut es euch im F.U.N.-Album an und sagt mir eure Meinung!]

Vika-Wallpaper ist eine dumme Bezeichnung.

Anas Kuchen wird immer noch nicht fertig.



Heute war Helferkreis, das war spaßig. Vor allem, weil ich zu spät kam und da alles schon besprochen war und wir nur noch ein Lied gesungen und ein wenig geplaudert haben.

Ich liebe dieses Wetter.

Es muss auch nicht unbedingt wärmer werden. Aber wird es sowieso.

Das nennt man auch Brainstorming.

"Also auf Deutsch heißt das... also im Klartext... in diesem Fall auf Deutsch..." - Ingeborg Schnabel

eure muffin
6.5.08 21:21


20 Wörter sind soviel wie ein warmer Wind

N'Abend.

20 Wörter... warum gerade 20?

Die ZAP war ganz okay. Höchst simpel und höchst mühselig. Ich glaube, meine Unaufmerksamkeit nimmt beängstigende Ausmaße an. Oder zumindest habe ich die Ausmaße zum ersten Mal festgestellt. Anscheinend kann ich mich nie lange auf etwas konzentrieren... wie gesagt, lange. ADS wäre doch etwas zu weit hergeholt... (:

Ja, ich schreibe die Smilies nunmal so herum.

Lol

Bitte erst auf den Link gehen, bevor ihr mich wegen meiner Wortwahl verurteilt.

Heute morgen, kurz vor Acht, Szene am Bahnhof, älterer bzw. alter Herr mit Zeitschrift "Wachturm" in der Hand (die Zeugen Jehovas sehe ich da immer, also sage ich ihnen auch Hallo...!) steht an einer Ecke, ich (im Folgenden als JM wie Junges Mädchen abgekürzt, weil ich gerade Spaß an der Bezeichnung habe) gehe vorbei:

ÄH: "Guten Moorgen! Was haben wir denn da? Einen Kuchen?"
JM: "Äh, jaa. Für meine Freundin."
ÄH: "Ach, wie nett, da haben Sie ihr einen Kuchen gebacken. Zu welchem Anlass denn?"
JM: "Sie hat Geburtstag." (Ich wollte es nicht unnötig kompliziert machen)
ÄH: "Achso. Na? Und wie alt wird Ihre Freundin?"
JM: "16."
ÄH: "Was?"
JM: "Sechzehn."
ÄH: "Ah, 16. Wie schön. Und... wie geht es Ihnen so? ...in den letzten Jahren, die wir uns nun schon sehen?"
JM: "Ach... alles in allem ziemlich gut, würde ich sagen...."
ÄH: "Jaa, Sie sind ja jetzt auch schon ein ganzes Stück gewachsen!"
JM: "Stimmt..."
ÄH: "Ja, gewachsen und... (kommt etwas näher und piekst JM in die Seite) ein ganzes Stück fraulicher geworden."
JM: "Jaaa... das natürlich auch."
ÄH: "Das sieht man, das sieht man. Das Kindliche ist schon fast ganz weg, nicht wahr? Man wird erwachsen! ..."
JM: "Nun ja... fast. (!!!)"
ÄH: "Tjaja. Na dann, viel Spaß in der Schule, nicht?"
JM: "Genau, vielen Dank! Tschüss!"


Ich habe das Bedürfnis, jetzt 'O.ô' zu schreiben. Ich unterlasse es mal.

Außerdem habe ich morgen erst um 10:45 Schule. In Worten: Viertel vor Elf. Viertel vor Elf. Wollt ihr's noch einmal lesen? Viertel vor Elf!

Und wir gehen in dieses seltsame Theaterstück. Und bereiten es später mit unserer Klassenlehrerin noch nach. Höhö. Das macht Frau Niedersachser auch ganz bestimmt, eine halbe Stunde lang mit uns über gesellschaftliche Probleme reden. Nüsse!

Ich warte auf Anas Eintrag und all die netten Fotos...

Ihr auch?

eure muffin
7.5.08 19:54


 [eine Seite weiter]



© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog