EE - Nr. I - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de


Mine
Archive
Sub / RSS-Feed
Search
Yours
Contact
Recommend
Add to Favourites



Gedachtes

Ultimately

Jackie und ich entwarfen heute die ultimative Geschäftsidee. Das Problem dabei ist, das man erst einmal bekannt werden muss, damit sie funktioniert.

Ausgangspunkt war, dass wir -wie (fast) jeden Sonntag/Dienstag- an einem Brautmodengeschäft vorbeikamen und erneut staunten, wie manche es doch schaffen, noch hässlichere Sachen zu entwerfen als man sie normalerweie kennt. In der Fußgängerzone gibt es viele solcher Läden, die erstaunlich hässliche Kleidung anbieten. Dementsprechend stellten wir fest, dass Hässlichkeit viel kreativer sein kann als Schönheit. Schön sind zwar auch viele Dinge, aber es gibt eine Grenze nach oben, während Hässlichkeit mit zunehmendem Einfallsreichtum ins Bodenlose sinken kann.
Also beschlossen wir, berühmte Designer hässlicher Mode zu werden. Diese soll eben so kreativ und anders sein, dass Kritiker nur das Ausgefallene, Exzentrische, das Einzigartige erkennen und loben und die Welt von der fixen Idee eingenommen wird, dies sei zu erstreben.
Unsere Mode wird sehr berühmt und beliebt, verteilt sich in allen Ländern, sodass jede "moderne" Innenstadt dieser Welt davon profitiert. Und während die Menschheit von kreativer Hässlichkeit überrannt wird und sich dabei gut fühlt, scheffeln wir Geld und investieren am Besten in google, was wiederum zu noch mehr Geld führt.
Dieses Geld werden wir aber fast gänzlich für wohltätige Zwecke spenden und mit diesen Mengen tatsächlich einen Unterschied machen.
Von dieser Aktion darf jedoch so gut wie niemand etwas erfahren, sodass letztendlich die konsumgeilen, weltbeherrschenden Vertreter der Krönung der Schöpfung mit einem Gefühl der Überlegenheit in ihrer Hässlichkeit umherwandeln, während sie Abermillionen für soziale Projekte ausgeben, ohne es zu wissen und ohne es zu wollen.

Dann würden wir lachen.


Ich gebe zu, ich mag die Ausführung etwas dramatisiert haben, aber auf diese Idee sind wir nunmal gekommen.


Und hiermit habe ich mal wieder einen Blogeintrag geschrieben. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

muffin
6.12.09 20:30


Jemals

Hallo.

Einmal in naher oder ferner Zukunft werde ich mir ein strahlend gelbes T-shirt anziehen, die Haare in der Sonne bleichen, die Haut möglichst bräunen und dann jeden Menschen, dem ich begegne, anlächeln als hätte ich mich schon wochenlang darauf gefreut ihn zu treffen.

Vielleicht habe ich es dann ja auch.

eure muffin
30.8.09 17:32


Ocean Breathes Salty

Es ist schon seltsam, welche Menschen ich mir so zum Befreunden aussuche. Bei manchen ist es ziemlich eindeutig, bei anderen wieder sehr überraschend. Jahrelang überraschend, das ist schon was. Das ist schon wieder toll.


Woran ich merke, dass Sommer ist:

Mein Kalender zeigt mir an, dass es (schon) August ist.
Ich habe seit Anfang der Ferien dieses wehmütige Gefühl, dass sie eh bald vorbei sind.
Die Ferien sind bald vorbei.
Die Cranger Kirmes ist noch ein paar Tage geöffnet.
Wenn die Sonne scheint, strebe ich entweder mit fast schon hysterischem Eifer nach draußen oder sitze weiter drinnen und empfinde das als nichts Besonderes. Ist doch Sommer.
Wenn es (wie jetzt) regnet, strebe ich entweder (...) nach draußen um die Nässe zu genießen oder sitze weiter drinnen und halte mich selbst davon ab, enttäuscht zu sein. Ist doch Sommer.
Ich habe das Bedürfnis, mit Freunden an den Strand oder wenigstens an einen See zu fahren und zu picknicken.
Mein Bambus wächst viel zu schnell.
Ich gehe wieder baden. (Wuh!)
Unser Wäscheständer ist wieder sehr farbenfroh.
Es regnet immer noch. Egal.
Das Leben ist toll.


Da, bitte.

eure muffin
12.8.09 16:05


Deep deep down, deep down inside there's an error in my mind...

- Pornophonique, natürlich.


Es gibt so verschiedene Dinge, die mein Leben zur Zeit -zumindest innerlich- sehr interessant machen.
Ich würde sie euch jetzt ja gerne erzählen (Oh Unpersönlichkeit des Internets!), aber ich war so schlau, den Link zu dieser Seite auf meinem Reiseweblog zulange stehen zu lassen, sodass jetzt alle möglichen, tatsächlich realen Leute dies hier lesen könnten. U.A. mein Vater, obwohl ich ihm schon lange vorher verboten hatte, es zu tun. Er meint dann, wenn das gesamte Internet es darf und ich so unvorsichtig bin, dann darf er das doch erst recht. So vernünftige Schlussfolgerungen lehne ich kategorisch ab - es sei denn, sie kommen von mir.

Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich vielleicht einfach ein paar Monate mit dem harten Tobak warten sollte, bis dann Gras über die Sache gewachsen ist und nur noch meine späteren Arbeitgeber darüber nachdenken könnten.
Obwohl ich ja theoretisch nicht ein einziges Mal meinen Namen genannt habe, also dürfte es für sie etwas schwierig werden. Oder? Ich bin ja nicht einmal so schlau und habe ein Foto hier...! Worüber regen die sich also alle auf?


Aufjedenfall bin ich jetzt aus Neuseeland wieder da. Hätte man sich ja denken können. Und das Leben hat mich wieder. Das Leben mit seinen Gewöhn- und Außerordentlichkeiten, seinen Problemen (der Anderen) und Gedankenspielen und Ich mit dem leichten Gefühl, dass ich gerade um eine andere Existenz betrogen wurde.

Und ich baue mir Meinungen von Menschen solange auf, bis ich mir endlich eingestehen muss, dass sie sich in irgendwelchen grundlegenden Dingen von meiner Vorstellung von ihnen unterscheiden. Das ist so verwirrend und ich kann es nicht verhindern. Und vielleicht ist das ja dann wieder eine falsche Ansicht und alles wird noch verwirrender und am Ende habe ich gar keine Ahnung mehr. Ich weiß schon, warum ich Psychologie studieren möchte.


eure muffin
8.2.09 20:53


Floating

Tag.

Ich habe gerade festgestellt, dass meine Wall of Fame sinnlos ist, weil niemand der dort verewigten Blogschreiber mehr aktiv ist, und sie deswegen geloescht.
Eine weniger.

Seit einiger Zeit verhalte ich mich irgendwie seltsam. Also, noch seltsamer als sonst. [Ich fand mich ja vorher nicht komisch, aber alle anderen sagen das, also muss es wohl stimmen]
Ich mag so gut wie nichts Suesses, sogar von Schokolade (!) habe ich mich nach zwei oder drei Stueckchen genug. Ich vermeide Fett so sorgfaeltig wie moeglich, weil es sich nach dem Herunterschlucken so unangenehm anfuehlt. Ich mag Salz nicht mehr, sowieso Gewuerze, und viele Dinge nicht, weil der Geschmack zu stark ist. Ich esse dauernd Bananen, Aepfel oder Eier. Ich mag Kaese nicht mehr wirklich(!). Ich bin dauernd durstig, finde das Wasser hier aber widerlich. Wenn ich gehe, verfalle ich schnell ins Rennen und hoere nicht auf, bis ich fast nicht mehr laufen kann. Tagsueber moechte ich am liebsten immer mit Pullover herumlaufen, obwohl es so zwanzig Grad sind. In der Nacht ist mir zu warm und ich schlafe nur ein, wenn ich nicht unter der Decke liege. Ich wache -ohne es zu wollen- jede Nacht um 5 auf und schlafe nicht mehr ein. Ich vergesse alles Moegliche, wenn auch nur fuer kurze Zeit. Letztens ist mir zwanzig Minuten lang der Name einer guten Freundin nicht mehr eingefallen und immer mal wieder vergesse ich, warum ich eigentlich gerade das tue, was ich tue. So eine einen Bruchteil einer Sekunde lange Verwirrung wird schon kompliziert, wenn ich nur Treppen laufe.

Mh, was meint ihr?
Waere da nur der erste Teil, wuerde ich ja auf eine Esstoerung tippen, auch wenn ich immer noch viel Hunger habe und genauso viel esse und Esstoerungen an sich bei mir so gut wie unmoeglich sind. Ich mag Essen einfach zu sehr. (;
Und der Rest? Mein Gehirn wird auch gut durchblutet, denke ich mal. Immerhin bewege ich mich, nehme ich Wasser, Eisen und Salz zu mir.
Vorschlaege?

Ich komme mir so gruselig vor. o_o


Macht's gut und gruesst den Sandmann von mir.
18.11.08 04:41


 [eine Seite weiter]



© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog