EE - Nr. I - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de


Mine
Archive
Sub / RSS-Feed
Search
Yours
Contact
Recommend
Add to Favourites



Erlebtes

Sonne

Was so häufig fehlt, ist das Vertrauen.
Ich will nichts schön reden, was die meisten nicht verstehen, ich will nur ein Lächeln. Auch wenn es keinen Grund dafür gibt, was spricht dagegen?



Letztens kam ich von der Aufnahme zweier Stücke bei unserem Trommellehrer wieder und hatte eine Jacke und eine bauchige Trommel unter dem Arm. Dann fing es an zu regnen. Da die Trommel weder mir gehört noch ein wasserfestes Fell hat, zog ich ihr die Jacke an. Das wirkte doch recht lustig.

In Bremen scheint es immer dann schön zu sein, wenn ich eine lange und immer dann regnerisch, wenn ich eine kurze Hose trage. Dank dieser Erkenntnis kann ich also Vorsorge treffen.

Dort habe ich mir außerdem schöne Dinge gekauft, u.a. diesen wunderbaren, buntgehäkelten Ball, der mir Lust auf Jonglieren macht.

Zur Zeit sind meine Haare fast wieder blond, nur etwas grünlich unten links. Letzte Woche waren sie noch frisch blau getönt... Anscheinend bin ich nicht dafür geschaffen.

Gerade musste mich Tim einmal und ich ihn danach einmal anrufen, bevor ich verstand, dass ich mich umdrehen sollte, weil er zwanzig Meter hinter mir ging. Hat man das früher nicht mit Rufen geregelt?

Ich habe zuviel Schokolade gegessen.

Let's twist again!


eure muffin
28.5.09 20:54


Liebe ist

Liebe ist, alles zu tun, damit der andere weitertraeumen kann.


(:


Ich habe heute den letzten Brief meiner Mutter nach Neuseeland bekommen und eine Karte mit Snoopy war dabei, auf er den Ast mit Woodstocks Nest haelt, der selig schlaeft. Und darunter ist eben der obige Spruch geschrieben.

So nach und nach kommt mir AIFS gar nicht mehr wie eine faehige Organisation vor, so kompliziert wie sie die einfache Bezahlung meines laengeren Aufenthalts machen. Und die neuseelaendische aeltere Kontaktdame scheint so gar nicht mit der deutschen aelteren Kontaktdame zu kommunizieren. Das ist so ermuedend.

Immerhin hatte ich als einziger Teenager zwischen all den verantwortlichen Erwachsenen das Privileg einer dreiwoechigen Auszeit. Jetzt ist sie zuende. Und das ist doof.
Ich haette nicht gedacht, dass ich Urlaub von meinem Leben in Wellington machen kann, aber anscheinend kann ich es, ist es schon gewoehnlich genug geworden.
Und es ist immer so, wenn ich im Urlaub bin und eine tolle Zeit habe (gerade im Sommer), dass ich danach wochenlang dem nachtrauere. In diesem Fall ist es noch etwas trauriger, weil ich die wunderbaren Menschen, die ich kennen gelernt habe, ganz sicher nicht in den naechsten Jahren wiedersehen werde (Ich hoffe, die Mutter meiner Gastmutter hat ein langes Leben, sodass ich sie wenigstens noch einmal sehe), weil ich erst einmal ein paar Tage allein zuhause habe bevor Eleanor und Jeremy das Haus wieder mit Leben fuellen und weil ich weiss, dass diese Zeit wirklich besonders war, weil ich so richtige Sommerferien erlebt habe und bald wieder im Winter bin.
Natuerlich mag ich den Winter und natuerlich werde ich mich unglaublich freuen, wieder zuhause zu sein, aber Winterlicht ist nichts im Vergleich zu Sommerlicht und das Zuhause, das ich vermisse, ist ebenfalls mein Sommerzuhause, dass ich im letzten Jahr nicht hatte.

Argh.

Immerhin geh ich bald zum Parachute Festival, das mich kurzzeitig aufheitern und spaeter noch trauriger machen wird.

Und wie immer sind die tollen Erlebnisse den Abschied von ihnen wert.


Mh.

Wenn ich krank bin, habe ich immer eine deprimiertere Sicht auf die Welt. Gut, dass ich es so gut wie nie bin.

Ich habe fuer meine Freunde in Deutschland wirklich Respekt, wie sie es einfach so mit sechs Leuten weniger aushalten koennen.

(:

eure muffin
13.1.09 02:57


Oh.

Mir fiel gerade auf, dass das hier viel mehr selbstinszenierend wirkt, wenn niemand sonst meiner Freunde es mehr macht. Mist.

Und mir fiel auf, dass ich heute das geschmackloseste Geschenk meines Lebens gekauft habe. Zumindest nach meinen heutigen Masstaeben.

Ja, das fehlende sz nervt, ich weiss.

Bald bin ich fuer drei Wochen auf der Suedinsel, juhuu. Ich hoffe, sie ist so schoen wie die Nordinsel, nur anders. Aber das ist auch recht wahrscheinlich, wenn jeder es mir so erzaehlt.

Christchurch ist uebrigens platt, habe ich gelernt. So wirklich platt. Und es wird noch platter dadurch, dass ausser den Hochhaeusern in der Innenstadt nichts mehr als zwei Etagen hat.

Meine Kamera ist zwischendurch kaputtgegangen und ich erlebe immer wieder diesen winzigkleinen Stich der Enttaeuschung, wenn ich ein Motiv sehe und es eben nicht fotografieren kann.
Jetzt benutze ich zwar die analoge Kamera meinr Gastmutter, die ziemlich lustig und gut zu sein scheint, aber das ist ja etwas Anderes. Ich muss mich wieder daran gewoehnen, mir Gedanken um den tatsaechlichen Wert des Fotos zu machen, bevor ich es ueberhaupt geschossen habe. Bis es soweit kommt, verschwende ich bestimmt eine Menge Film.

Oh. Und jetzt weiss ich auch, von was in Porirua ich ein Foto machen wollte. Naja. Es ist zwar schwer zu begreifen, aber die Welt lebt weiter, auch wenn ein Motiv verloren geht.

Falls ihr in meiner Naehe wohnt oder mich so ganz zufaellig kennt, erinnert mich bitte daran, euch das neuseelaendische Porridge zu machen, wenn ich wieder da bin.

Cha Cha Cha.

Bis in so vier Wochen oder bis morgen (?) auf meinem Reiseblog..
Eigentlich bis in sechs Wochen oder bis irgendwann.
Wie auch immer.
Bis dann

eure muffin
19.12.08 02:31


Alright

Es ist wirklich faszinierend. Heute ist der zweite Dezember. Vorgestern war der erste Advent, was mir auch gestern zum ersten Mal aufgefallen ist. Hallo? Es sind 25 Grad draussen, alles gruent und blueht. Letztens bin ich ein paar Minuten lang mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht herumgelaufen, als meine Gastmutter mir erzaehlte, wir koennten ja bald Himbeeren essen, es waere bald Saison. Bizarr. Himbeeren? An Weihnachten? Erdbeeren essen wir schon. Ich habe Sonnenbrand auf meiner Schulter.
Zwickt mich mal jemand?

Uebrigens habe ich jetzt offiziell zwei Monate, bevor ich wieder in die Schule gehe. Heute abend um 8 genau. Argh.

Naja. So geht das Leben wohl.

Ich habe beschlossen, auf Flo und nicht auf Kris zu hoeren. Das ist einfach bequemer.

Ich sollte meinen Reiseblogeintrag fertigstellen. Kommt bestimmt bald.

Das hoere ich gerade (Supergrass!): klick


Ich mag das Lied. Es macht Spass.

eure muffin
2.12.08 00:43


Da bläst er!

Hej.

Er ist Praesident. Helau. Und sehr beeindruckende Reden kann er immer noch halten. Und McCain ist immerhin ein guter Verlierer - in der Oeffentlichkeit. Nun ja, ich glaube nicht, dass es irgendjemanden gibt, der ein guter Verlierer in einer Praesidentsschaftswahl waere.

Jetzt hoffen wir nur, dass er einigermassen so ist, wie wir ihn uns vorstellen. Was sich nicht unbedingt abzeichnet.

Ausserdem hat mir noch niemand erzaehlt, was er bei dem Persoenlichkeitstest herausgefunden hat. Kommt schon, sind doch nur fuenf Minuten eurer Zeit! Die verbringt ihr sonst mit viel sinnloseren Sachen!

Und ich liebe es, wenn die Abendsonne die Huegel auf der anderen Seite der Bucht anstrahlt, wenn eine Seite gruen und die andere rosa ist. Das sieht toll aus.

Oh, eure Schule hat gerade angefangen, oder?

Blah blah, mal wieder.

eure muffin
5.11.08 08:11


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog